Berlin: Kostüm Kollektiv • Fetzen & Flicken Workshop in der Textilwerkstatt im Haus der Materialisierung 2024

+ + + Online-Treffen des SK Freie Szene + + + KO-Markt: Tag der offenen Tür + + + Veranstaltungen des Sustainable Costume-Projekts + + + UPCYCLING WORKSHOP- PULLI / PULLUNDER  für Erwachsene von JIMMI WOW in unserer Textilwerkstatt + + + Save The Date: SOMETHING BLUE – Kunst der Zukunft + + +
+ + + Offene Textilwerkstatt + + +
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
? Schon gewusst ?
In unserem Fundus könnt ihr Kostüme reservieren und die meisten Kostüme können über mehrere Monate oder Jahre für eure Produktionen ausgeliehen werden. Schaut einfach auf unsere Websiteund sprecht uns an: fundus@kostuemkollektiv.de
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
+ + + Online-Treffen des SK Freie Szene + + +Das Netzwerk für Kostüm, Szenografie und Visuelle Kunst in den Freien Darstellenden Künsten lädt zum Treffen “#6 Elternschaft und künstlerische Tätigkeit Kostüm + Szenografie” ein. Das Treffen findet auf Zoom statt. Ein Link wird euch bei der Anmeldung zugeschickt.
Wann: Donnerstag, 2. Mai 2024 | 10 – 22 Uhr
Anmeldung: anmeldung@sk-freieszene.de

+ + + KO-Markt: Tag der offenen Tür + + +
Beim Tag der offenen Tür im Haus der Statistik und Haus der Materialisierung öffnen wir auch unsere Textilwerkstatt zusammen mit der Stadtmission. Schaut vorbei, wir freuen uns auf euch!
Wann: Samstag, 4. Mai 2024 | 14 – 19 Uhr
Wo: Offene Textilwerkstatt im Haus der Materialisierung (HdM), Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin, Zugang über Berolinastraße (siehe Lageplan)

+ + + Veranstaltungen des Sustainable Costume-Projekts + + +

In den Online-Veranstaltungen werden Einblicke aus dem von Fedora geförderten Projekt Sustainable Costume geteilt. Es geht um neue Zusammenarbeiten zwischen Kostümbildner:innen und Kostümabteilungen, um nachhaltige Praktiken und um eine neue Allianz zwischen Designer:innen und Handwerker:innen. Die Frage, die wir uns stellen, ist wie können Design und Handwerk gemeinsam Kostüm innovieren? Das Ziel ist es, Richtlinien für nachhaltige Praktiken zu verfeinern, den Diskurs und die Innovationen zwischen Design und Handwerkskunst zu fördern, was zu tieferen nachhaltigen Maßnahmen führen kann. Die Veranstaltungen finden in Englisch und Deutsch statt und stehen Kostümschaffenden und Studierenden offen.
Sustainable Costume untersuchte aktuelle nachhaltige Praktiken in den Kostümproduktionsmethoden an der Oper Leipzig und der Isländischen Oper und ist ein Next Stage Grant Projekt, das von Fedora und Opera Europa finanziert und von der Oper Leipzig geleitet wird. Sustainable Costumes wurde von der Arbeit und Forschung von Urs Dierker zur nachhaltigen Transition im Bereich Kostümbild inspiriert. Dierker ist Gründer der Plattform Circular Costume Design.
Online-Workshop: Beschaffung nachhaltiger Materialien für Kostümproduktionen
Wann: Donnerstag, 2. Mai 2024 | 15 – 16:30 Uhr
Online-Abschlussveranstaltung: Sustainable Costume
Wann: Donnerstag, 16. Mai 2024 | 14 – 15:30 Uhr
Anmeldung: Sustainable Costume

+ + + UPCYCLING WORKSHOP- PULLI / PULLUNDER  für Erwachsene von JIMMI WOW in unserer Textilwerkstatt + + +

In sechs Kursmodulen begleitet JIMMI WOW euch bei dem Prozess der Entstehung eures ganz persönlichen und individuellen Pullovers oder Pullunders aus Wolle und/oder Kaschmir, den ihr nach euren Wünschen und Vorstellungen aus mehreren abgelegten Kleidungsstücken zusammenstellt.
Vorkenntnisse im Nähen sind hilfreich, aber nicht erforderlich.
Wann: Donnerstags, 23. + 30. Mai + 06. + 13. + 20. Juni 2024 | jeweils 18:30 – 20:30 Uhr
Vortreffen: Freitag, 17. Mai 2024 | 16 Uhr
Weitere Infos + Anmeldung: JIMMI WOW

+ + + Save The Date: SOMETHING BLUE – Kunst der Zukunft + + +

Das zukünftige Pina Bausch Zentrum und der Szenografie-Bund laden in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie zum letzten Workshopteil der Reihe SOMETHING OLD, SOMETHING NEW, SOMETHING BORROWED, SOMETHING BLUE ins Schauspielhaus Wuppertal ein.
Die fünftägige Residenz “SOMETHING BLUE – Kunst der Zukunft” bietet Raum für Reflexion und Austausch über die großen Fragen, die sich stellen, wenn im Kleinen, im alltäglichen Schaffen, nachhaltig gearbeitet werden soll: Welche Szenografie eine nachhaltige Zukunft braucht bzw. eine Gegenwart, die dies werden will? Und was brauchen heutige Szenograf:innen, um zu Szenograf:innen einer solchen Zukunft zu werden? Für Rückfragen und weitere Infos stehen euch beim Szenografie-Bund Teresa Monfared und Anna Wille zur Verfügung unter residenz@szenografie-bund.de. Beim Pina Bausch Zentrum Bettina Milz unter bettina.milz@pina-bausch.de
Wann: 15. – 20. Juni 2024
Wo: Schauspielhaus und Pina Bausch Zentrum, Bundesallee 260, 42103 Wuppertal

+ + + Offene Textilwerkstatt für Reparatur und Upcycling + + +

Unter fachlicher Anleitung von Maßschneider:innen, Textil- und Modedesigner:innen, Schneidermeister:innen und Kostümbildner:innen können eigene Reparaturen oder Änderungen von Textilien vorgenommen werden.
Wann: Jeden Dienstag + Mittwoch | 15 – 19 Uhr
Wo: Offene Textilwerkstatt im Haus der Materialisierung (HdM), Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin, Zugang über Berolinastraße (siehe Lageplan)
Kosten: Für die Teilnahme an der Offenen Textilwerkstatt freuen wir uns über eine Sachkostenbeteiligung in Höhe von mindestens 4 € pro Stunde.

Und zu guter Letzt noch eine freudige Nachricht: Wir erwarten einen Startschuss für das Projekt “Seeds Of Change”, das Kunst-Stoffe mit anderen Initiativen im HdM initiiert hat. Es ermöglicht uns eine Ausweitung der Angebote Offene Werkstatt und interessante Bildungs-Aktionen rund um Fast Fashion und die besseren Alternativen. Bleibt auf dem Laufenden per Newsletter oder auf unseren Social-Media-Kanälen.

Mit besten und herzlichen Grüßen!

Euer KOSTÜMKOLLEKTIV

 

Volksoper Wien: Ausschreibung für die Leitung der Kostümabteilung

Die Wiener Volksoper bietet eine unbefristete Stelle für die Leitung der Kostümabteilung.

Sie können sich bis zum 28.02.2024 bewerben.

Die Honorierung ist deutlich über dem Kollektivvertrag und wird je nach Qualifikation mindestens mit 4000,00 € pro Monat vergütet.

Hier die ausführlichen Informationen als PDF zum Download.

Download (PDF, 536KB)

Berlin: 5. Symposium „Performances von [Weiblichkeit*] in den darstellenden Künsten“

Hier eine Einladung zu dem fünften Symposium „Performances von [Weiblichkeit*] in den darstellenden Künsten“ vom 26.-28.01.2024 an der UdK Berlin.

Das Symposium wird von der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin gemeinsam veranstaltet.

Das biennale Symposium „Performances von [Weiblichkeit*] in den darstellenden Künsten“ wird im Januar 2024 bereits zum fünften Mal stattfinden. Die Veranstaltung richtet sich ausdrücklich an Menschen jeden Geschlechts, an Studierende, Lehrende, Mitarbeiter/-innen, an alle, die an Fragen der Geschlechtergerechtigkeit und der künstlerischen Spielräume im Feld der darstellenden Künste interessiert sind und den gemeinsamen Austausch suchen.

Zum Auftakt können Sie am Freitagabend 26.01.24 den preisgekrönten Film der Regisseurin Katharina Mückstein „FEMINISM WTF“ sehen, der die aktuell wichtigsten Positionen zu nicht-binären Geschlechtertheorien und feministischen Perspektiven versammelt (https://www.geyrhalterfilm.com/feminism_wtf).

Katharina Mückstein wird für ein Gespräch im Anschluss anwesend sein.

Am Samstag 27.01.24 öffnen wir ab 9:30 Uhr die Kaffeebar und versammeln uns für einen ganzen Tag voller Vorträge, Panel-Diskussionen, Artist Lectures, Gesprächen und erstmals einer körperliche-praktischen Lecture. Gegen 18:30 Uhr endet das Programm mit der Möglichkeit, weiterhin vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Am Sonntag 28.01.24 stehen drei 4-stündige Workshops zu Initimicy Coaching, Vertrags-und Gageverhandlungen und Drag Kinging zur Auswahl.

Hier das ausführliche Programm.

Für die Workshops bitten wir um Anmeldung bis zum 12.01.2024 an diese E-Mail-Adresse performancesvonweiblichkeit@gmail.com.

Studierende haben zunächst Vorrang,
Restplätze werden ab 17.01.2024 vergeben.

Das Programm des Symposiums ist kostenlos. Wir bitten lediglich um Spenden für Kaffee, Tee und das kleine kulinarische Pausenangebot.
Die Sprache wird Deutsch (Lautsprache) sein. Wir bemühen uns um englischsprachige Flüsterübersetzungen und auch Fragen können auf Englisch gestellt werden. Die Räumlichkeiten sind barrierefrei für Rollstuhlfahrer/-innen.
Kinder sind willkommen und wir bieten eine kostenlose Kinderbetreuung vor Ort an.

Zeit: Vom 26.-28.01.2024

Ort: Die UdK Berlin, Hardenberstraße 33 in 10623 Berlin

Das Kostümforum ist seit 13 Jahren online….

Hervorgehoben

Inzwischen ist das Kostümforum seit 2010 mehr als 10101000 Mal aufgerufen worden.

Dieser von Andrea Riedel gegründete und geleitete Blog bringt Informationen für Kostümbildner/-innen und andere Bühnenschaffende.

Darüber hinaus bietet das Kostümforum im Bereich Bühne und Film tätigen Menschen die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen.

Wichtige Information für den Registrierungsvorgang 

Um sich an diesem Netzwerk zu beteiligen, ist es notwendig, ein Benutzerkonto zu erstellen indem Sie sich mit Ihrem Benutzername und ihrem Passwort registrieren. Bei der Eingabe des Benutzernamens bitte keinen Bindestrich, kein @ und keinen Punkt verwenden.

Nach Abschluss der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail vom Kostümforum mit einem Link. Diesen müssen Sie anklicken, dann erst ist Ihre Registrierung abgeschlossen. (Die Nachricht vom Kostümforum kann bei Ihnen auch in dem Spam-Ordner Ihres Mail-Programms gelandet sein). Als Administratorin erhalte eine Nachricht, dass Sie sich auf dem Kostümforum registriert haben und ich sende Ihnen eine Einladung als ersten Kontakt für das Forum. Um die Nachricht zu lesen und mir zu antworten, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzername und Ihrem Passwort nun anmelden. Somit kommen Sie auf Ihren persönlichen Account von dem Sie ausgehend aktiv werden können. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. 

Berlin: Kostüm Kollektiv • Fetzen & Flicken Workshop in der Textilwerkstatt im Haus der Materialisierung 2023

 

+ + + Stoff- und Bekleidungs-Flohmarkt beim KO-Markt + + + Neue Fetzen&Flicken Workshops + + + Erinnerung: Mitgliederversammlung + + + Sommerplenum vom SK der Koalition der Freien Szene Berlin + + +
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
? Schon gewusst ?
Unser monatlich wechselndes Foto vom “Kostüm des Monats” zeigt den kreativen Reichtum des Kostümbildens. Die Fotos auf unserer Website stammen von Produktionen, welche ihr Kostümbild mithilfe unseres Fundus entwickelt haben. Schau vorbei und lass dich inspirieren von den gesammelten Bildern in unseren Jahresarchiven.
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
+ + + Stoff- und Bekleidungs-Flohmarkt beim KO-Markt + + +Stoffe, Kurzwaren, Schuhe, Bekleidung und Perücken aus dem Fundus verkaufen wir in unserer Textilwerkstatt beim nächsten KO-Markt am Haus der Statistik. Kommt vorbei!
Wann: Samstag, 16. September 2023 | 14 – 19 Uhr
Wo: Textilwerkstatt im Haus der Materialisierung (HdM), Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin, Zugang über Berolinastraße (siehe Lageplan)

+ + + Fetzen&Flicken + + +

Spezielle Reparatur- und Upcycling-Workshops:

GRUNDSCHNITT OBERTEIL 2 (2-tägig)
Samstag, 02. September 2023 | 14 – 18 Uhr
Sonntag, 03. September 2023 | 11 – 15 Uhr

Mit Lena Hoepfner, Modedesignerin
In diesem Workshop werden wir an dem Grundschnitt Veränderungen vornehmen, so dass eine eigene Idee umgesetzt werden kann. Eure Kreativität ist gefragt und evtl. entsteht aus einem alten Kleidungsstück ein neues Oberteil mit dem erstellten Schnitt. Der Workshop ist auf dem letzten “Grundschnitt Oberteil-Workshop” aufbauend. Ein bestehender Oberteil Grundschnitt auf Papier ist daher für die Teilnahme des Workshops erforderlich.

OFFENE TEXTILWERKSTATT
Samstag, 23. September 2023 | 15 – 19 Uhr

Mit Thomas Gläser, Maßschneider
Dieses Angebot richtet sich an alle, die unter der Woche keine Zeit haben unsere Offene Textilwerkstatt zu nutzen. Bringt eure textilen Projekte mit und ihr werdet professionell bei der Umsetzung unterstützt. Das Materiallager, zu dem Nutzer:innen gerne beitragen können, enthält neben Stoffen auch anderes, wie z.B. Schaumstoffe, Bänder oder Felle.

COLOURS OF THE CITY – Nachhaltige Nutzung von Stadtpflanzen und Upcycling von Textilien: Ein zweites Leben durch Pflanzenfarben
Freitag, 29. September 2023 | 15 – 19 Uhr
Mit Elena Stranges, Textildesignerin
In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den vielfältigen und nachhaltigen Nutzungsmöglichkeiten von Stadtpflanzen rund um das Haus der Statistik. Die Pflanzenauswahl basiert auf der Ästhetik des Zwischenraums und der immer mehr verschwindenden brachliegenden Vegetation Berlins. Ein Lebensraum für Unkraut und invasive Pflanzen, die so unerwünscht sind wie die Kleidung, die wir nicht mehr tragen. Überschüssige weiße Textilien aus natürlichen Fasern können durch Färben upgecycled werden, da weiße Textilien oft unbrauchbar sind für Menschen in Not (wegen mangelnder Waschmöglichkeiten), sowie für Secondhand-Läden (wegen Flecken). Gespendete Kleidungsstücke erhalten durch Färben mit unterschiedlichen Blättern, Blumen und Beeren einen neuen Wert – aufgrund farblich interessanter Ergebnisse oder ungewöhnlicher Färbemittel.

OFFENE TEXTILWERKSTATT FÜR REPARATUR UND UPCYCLING
Jeden Dienstag + Mittwoch | 15 – 19 Uhr

Unter fachlicher Anleitung von Maßschneider:innen, Textil- und Modedesigner:innen, Schneidermeister:innen und Kostümbildner:innen können eigene Reparaturen oder Änderungen von Textilien vorgenommen werden.

Wo: Die Workshops sowie die Offene Textilwerkstatt finden in unserer Textilwerkstatt im Haus der Materialisierung (HdM) statt, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin, Zugang über Berolinastraße (siehe Lageplan)
Kosten: Für unsere Workshops freuen wir uns über einen Spendenbeitrag von 10-25 € pro Tag und für die Teilnahme an der Offenen Textilwerkstatt über eine Sachkostenbeteiligung in Höhe von ca. 2 € pro Stunde.
Anmeldung für die Workshops: textilwerkstatt@kostuemkollektiv.de

+ + + Erinnerung: Mitgliederversammlung + + +

Wir erinnern herzlich an unsere nächste Mitgliederversammlung. Es ist das wichtigste Entscheidungsgremium eines jeden Vereins. Die Einladung ging per mail bei euch ein am 8. August.
Bist du bereits Mitglied, komm einfach ohne Anmeldung. Bist du an einer Mitgliedschaft interessiert, melde dich gerne vorab unter: mitglieder@kostuemkollektiv.de
Wann: Freitag, 8. September 2023 | 18 Uhr
Wo: Vereinshauptsitz (und Fundus) im Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin, Zugang über den Wachschutz oder kurzen Anruf unter 030-61671057.

+ + + Sommerplenum vom SK der Koalition der Freien Szene Berlin + + +

Der Sprecher:innen-Kreis (SK) der Koalition der Freien Szene Berlin (KdFS) lädt alle, die sich der Freien Kunstszene Berlins angehörig oder verbunden fühlen, sie kennenlernen oder unterstützen wollen, zum Sommerplenum ein. Auf dem Plenum berichtet der SK von seinen aktuellen Tätigkeiten und über anstehende kulturpolitische Herausforderungen mit Informationen u.a. zum Haushalts-Entwurf 2023/24, dem Treffen mit Kultursenator Joe Chialo und Kulturstaatssekretärin Sarah Wedl-Wilson und zur aktuellen Situation von PROSA (Projekt zur Schaffung künstlerischer Arbeitsräume).
Tagesordnung:
TOP 1 Tätigkeitsbericht und Aktuelles vom SK
TOP 2 Tätigkeitsbericht von PROSA
TOP 3 Berichte aus den AGs
TOP 4 Input Jan Fröhlich zur City-Tax, mit Q&A
TOP 5 Sonstiges / Offene Diskussion
Wann: Dienstag, 5. September 2023 | 18 Uhr
Wo: Sinema Transtopia, Lindower Str. 20/22, Haus C, 13347 Berlin

Mit besten und herzlichen Grüßen!

Euer KOSTÜMKOLLEKTIV

 

AG Kostüm: Zoom Stammtisch „How to perform Blackness through Costume Design/ Kostümfundus dekolonisieren”

How to perform Blackness through Costume Design/ Kostümfundus dekolonisieren?!

mit Andreina Viera dos Santos:

In meiner fortlaufenden künstlerischen Recherche, die vom Fonds Darstellenden Künste gefördert wurde, beschäftige ich mich als afro-brasilianische Kostümbildnerin mit dem komplexen Themenfeld des Erzählens von Schwarzsein durch Kostüm. Zusammen mit dem Körper können auch Kostüme einen Prozess der Dekonstruktion von Stereotypen innerhalb des Theaters in Gang setzen.
Ich konzentriere mich auf die Kreationsprozesse und Erfahrungen von mir als BPoC-Kostümbildnerin, die eine dekoloniale Perspektive auf der Bühne einnehmen will. In den nächsten Schritten dieser Forschung frage ich mich, wie die zahlreichen Kostümfundusse der deutschsprachigen Theaterlandschaft
dekolonisiert werden können und wie KostümbildnerInnen aus Deutschland mit BPoC-KostümbildnerInnen aus dem globalen Süden kooperieren können, um uns auszutauschen und ein solidarisches Netzwerk zu schaffen.

https://www.andreina-vieira-santos.com/#stage

https://costumeagency.com/project/andreina-vieira/

Sechster Kostümbild Stammtisch per Zoom Kostümbild und digitale Technologien mit Luise Ehrenwerth

Ihr seid herzlich eingeladen, an dem sechsten Kostümbild Stammtisch per Zoom teilzunehmen.

Diese Veranstaltungsreihe wird geleitet von Mathilde Grebot, Kostümbildnerin und Vorstandsmitglied des Bundes der Szenografen.

Der Kostümbild Stammtisch ist eine Veranstaltung der Kostümbild AG. Diese ist eine Kooperation zwischen der Fachgruppe der GTKos, dem Kostümkollektiv und dem Bund der Szenografen Berlin. Diese Fachveranstaltung findet jeden ersten Montag im Monat statt, ist kostenlos und für alle Interessierte ohne Anmeldung offen.

Am Montag den 4. Juli um 20:00 Uhr stellt die Kostümbildnerin Luise Ehrenwerth ihre digitale Technologien für ihre Kostümbilder vor.

Ein Interessensschwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens liegt in den vielseitigen sensuellen Wahrnehmungsformen szenischer Umgebungen und deren Einfluss auf die darin agierenden Menschen.

Von September 2021 bis Januar 2022 war Luise Ehrenwerth Fellow an der Akademie für Theater und Digitalität in Dortmund. In ihrem dortigen Forschungsprojekt “connecting:stitches” verknüpft sie Kostümbildkunst mit digitalen Technologien wie Augmented Reality, Mikrocontrolling, eTextiles und 3D-Modellierung.

Beim Kostüm-Stammtisch am 04. Juli 2022 wird sie ihren Arbeitsprozess und das entstandene Kostüm vorstellen, das als am Körper tragbares Steuerungstool für eine AR-Anwendung funktioniert und eine neue Interaktion zwischen Darsteller*innen und Device ermöglichen kann.

Uhrzeit: 04. Juli 2022 um 20 Uhr.

Gerne könnt Ihr den Zoom-Link an Euren Kollegenkreis weitergeben.

https://zoom.us/j/91754222373?pwd=aTdTYzNqSkg3ZDBOWUpXY0E1dnh6Zz09 Meeting-ID: 917 5422 2373

Kenncode: 650386

Dortmund: Multimediales Collagieren, Entwickeln und Kollaborieren

Ideen und Konzepte schnell und digital visualisieren

Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste lädt mit Team LEN! (Stella Lennert, Viviane Lennert) Szenograf*innen und Theaterpraktiker*innen zum Workshop in der Akademie für Theater und Digitalität ein. Im Mittelpunkt der 1,5 tägigen Werkstatt steht die Frage: Wie können digitale Tools dabei helfen, Ideen und Konzepte schnell zu visualisieren, zu erweitern und kollaborativ zu entwickeln?

Ausgehend von ersten Impulsen aus dem Plenum werden szenische Räume und belebte Moodboards erarbeitet und somit nah an der Praxis erste Basics in diverser Software wie Photoshop, After Effects, Premiere oder Blender, vermittelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der spielerischen Erkundung visueller Narration und Vermittlung, weniger auf einer ganzheitlichen Auseinandersetzung mit den Programmen selbst. Das Experiment ist das Ziel, Wege gibt es tausende!

Der Workshop ist in 2 Phasen unterteilt: Am ersten Tag soll es vor Allem um die individuellen Ideen/Konzepte der Teilnehmende gehen, zudem sollen die Grundlagen der in Frage kommenden Softwareanwendungen vermittelt werden. Der zweite Tag dient vor Allem zur Vertiefung sowie zum Austausch und Feedback.

Den Teilnehmenden wird empfohlen, einen Laptop mitzubringen, da es sich im einen Praxis-Workshop handelt. Wer keinen eigenen Laptop hat, sollte das bei der Anmeldung erwähnen. Wir finden sicher eine Lösung.

Team LEN!, bestehend aus Viviane Lennert und Stella Lennert, arbeitet seit 2015 als Kollektiv eng zusammen, und das auf Distanz. Ihre künstlerische Praxis zwischen Media Art, Szenografie und (Visual) Storytelling entwickeln sie in der Regel im Cyberspace zwischen Dortmund und Berlin. Die Aneignung digitaler Tools entwickelten sie zu einer Ästhetischen Setzung, die ihre Arbeit auch im physischen Raum erkennbar zeichnet.

Leitung: Team LEN! (Viviane Lennert und Stella Lennert)

Hier geht es zu der Ausschreibung des Workshops NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.

Termin: Samstag, 12. Februar, 10-18 Uhr, und Sonntag, 13. Februar 2022, 10-15 Uhr
Ort: Akademie für Theater und Digitalität, Theaterkarree 1-3, 44137 Dortmund
Teilnahmegebühren: 25 Euro (für Mitglieder und Studierende 20 Euro), inklusive Mittagessen am Samstag

Bochum: Monster-Making: Jobs of Horror / Jobs of Love

Ein Kostüm-Workshop

Erinnert ihr euch an das Jobportal Monster? Um Jobs und Monster wird es auch in diesenm Workshop gehen. Workshop-Leiterin Sara Wendt wird mit euch gemeinsam ein mehrköpfiges Monsterkostüm für 2-8 Personen herstellen. Wir werden dabei grundlegende Techniken der Handwerkskunst wie Schnittübertragung, Zuschnitt, das Nähen elastischer Stoffe usw. anwenden, aber vor allem das kreative plastische Gestalten bei der Herstellung eines Kostüms in den Mittelpunkt stellen.

Ziel soll sein, ganz im romantischen Sinne der Herstellung eines Quilts, zusammen an einem Kostüm zu arbeiten und so zum Einen Wissen um handwerkliche und industrielle Herstellungstechniken zu teilen. Zum Anderen – und hier kommt der im Titel aufgeworfene Aspekt der Arbeit ins Spiel – bietet sich uns dabei Zeit und Raum uns über berufliche Erfahrungen auszutauschen, Arbeitsbedingungen zu thematisieren und gemeinsam Wunschvorstellungen zu artikulieren.

Zu Beginn des Workshops gibt Sara Wendt eine kurze Einführung in ihre Erfahrung mit großformatigen Kostümen – wie, warum, weshalb, zu dem Umgang mit Füllwatte, Schaumstoff und Patex, sowie mit Stretchstoffen. Davon und von euren Fragen ausgehend wird sie Moderation und Anleitung für die darauffolgenden 5 Stunden übernehmen (und vielleicht ja am Ende sogar aufgeklärt haben, was es mit diesem Jobportal auf sich hat). Wünsche und Fragen vorab bitte unter folgender Adresse: weiterkommen [at] nrw-lfdk.de. Viva la Monster!

Sara Wendt arbeitet als Kostüm- und Szenenbildnerin. In ihrer Praxis beschäftigt sie sich vorzugsweise mit bereits hergestellten Dingen, die sie auf gezielten Streifzügen aufspürt, modifiziert und kombiniert. Der spielerische Umgang mit Funktionen und Funktionsverschiebungen sind dabei ihr Fokus. Ein besonderes Interesse im Bereich der Performance hat sie an Körpern – Körper, die sich selbst produzieren, Objekte herstellen, sich in Bilder und Lebewesen transformieren. Sie lebt in Berlin.

Hier geht es zu der Ausschreibung des Workshops NEW Landesbüro Freie Darstellende Künste

Leitung: Sara Wendt

Termin: Samstag, 29. Januar, 11-17.30 Uhr
Ort: atelier automatique, Rottstraße 14, 44793 Bochum
Teilnahmegebühr: 25 Euro (für Mitglieder und Studierende 20 Euro), inklusive Mittagessen und Materialkosten

arte.tv: Move! Der digitale Mensch

27 Minuten

Verfügbar vom 25. September 2021 bis 25. Oktober 2021

Sylvia Camarda bewegt sich durch die körperlose Welt der Digitalisierung.

Sie trifft in Berlin den Leiter der “Motion Bank” Scott deLahunta, der mit der Forsythe Company die Zukunft der Choreographie erforscht. Gemeinsam mit der Forsythe Company erforscht er den digitalen Tanz, indem er analoge Bewegungsabläufe aus dem Tanz sammelt und in digitale Bewegungen übersetzt. Wie sieht die Zukunft der Choreographie aus? Wo hören analoge Bewegungen auf, wo beginnen digitale?

Sylvia Camarda reist nach Italien in ein Hightech-Studio, um gemeinsam mit dem Hologrammproduzenten Giovanni Palma der beeindruckenden Technologie auf den Grund zu gehen.

Werden unsere Körper im Zeitalter der Globalisierung wirklich überflüssig? Kann ein digitales Gegenüber auch den analogen Tanz bereichern? Der Medienkünstler Christian „Mio“ Loclair untersucht die Choreographie der Zukunft. In seinem Projekt „Pathfinder“ verbindet er Tanz und technische Innovation und lädt Sylvia Camarda zu einem Duett zwischen Mensch und Maschine ein.

Hier geht es zu dem Beitrag Move!

arte.tv: Ist die Mode noch zu retten?

55 Minuten

Verfügbar vom 17. September 2021 bis 23. Oktober 2021

Diese Fragen stellt die fundierte, aber zugleich humorvolle Dokumentation.

Zu Wort kommen unter anderem die umweltbewusste junge Modeschöpferin Marine Serre, die 70er-Jahre-Design-Ikone agnès b., die “New York Times”-Journalistin Vanessa Friedman, die Extinction-Rebellion-Aktivistin Bel Jacobs, der Philosoph Benjamin Simmenauer und der Modekritiker Pierre-Alexandre M’Pelé, der sich für mehr Diversität in der Fashionwelt einsetzt.

Hier geht es zu der Dokumentation.