Tacherting & München: Gisela Heide

Von heute an sind Bilder von Gisela Heide, deren Katalog personare wir hier besprochen hatten, gemeinsam mit Skulpturen von Hermann Bigelmayr im Kulturhaus Holzapfel in Tacherting zu sehen.

Die Ausstellung ist donnerstags und freitags von 17:00 bis 20:00 Uhr sowie samstags und sonntags von 16:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Sie läuft bis zum 5. Juni.

Weitere Arbeiten von Gisela Heide können bis zum 18. Juni in der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau (Nymphenburger Str. 5, 80335 München) in Augenschein genommen werden.

Die dortige Ausstellung ist von Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 16:00 Uhr und am Freitag von 09:00 bis 15:00 Uhr zugänglich. Siehe hier …

Sammlung Modebild – Lipperheidesche Kostümbibliothek (Berlin): „High Sixties Fashion“

Lust auf etwas Schräges? Scharf auf Spacelook oder auf der Suche nach einem Palazzo-Pyjama? Dann ist eine Ausstellung zu empfehlen, die von heute bis zum 1. August in der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin gezeigt wird. Unter dem Titel High Sixties Fashion: Modefotografie und -illustration zeigt die Sammlung Modebild – Lipperheidesche Kostümbibliothek dort einen Überblick über die Mode der 60er, für den ihre Bestände insbesondere auf das Jahrfünft zwischen 1964 und 1969 hin durchforscht wurden.

Den Katalog dazu gibt es beim Verlag der Buchhandlung Walther König.

Münchner Stadtmuseum: „Mode sprengt Mieder – Silhouettenwechsel“

Bis zum 16. Mai läuft im Münchner Stadtmuseum noch die Sonderausstellung Mode sprengt Mieder – Silhouettenwechsel, die einen Bogen von den Schnürmiedern des Rokoko über die Chemisenkleider des Directoire und Empire, die Korsetts der Sans-Ventre-Linie, die Reformkleidbewegung, die 1950er und die 1960er Jahre bis hin zur Gegenwart schlägt.

Begleitend veröffentlicht der Hirmer Verlag einen Katalog, für den Isabella Belting verantwortlich zeichnet (144 Seiten, 77 Farbtafeln, 78 farbige und 8 schwarz-weiße Abbildungen, € 29,90 / SFR 53,50).

Centre national du costume de scène (Moulins): „Opéras russes“

In Erinnerung an die Gründung der Ballets Russes, die sich 2009 zum einhundertsten Mal jährte, zeigt das Centre national du costume de scène in Moulins bis zum 16. Mai eine Sonderausstellung mit dem Titel Opéras russes, à l’aube des Ballets Russes.

Nähere Informationen sowie einige ausgewählte Kostüme sind auf der Website des CNCS zu finden. Siehe hier …

Der zugehörige Katalog kann via Internet in der Boutique des CNCS geordert werden (216 Seiten, mehr als 300 Abbildungen, € 20,00 zzgl. Versandkosten).