Alina Gause: „Der rote Faden – das bin ich.“

Finden Sie Ihren persönlichen Modus Vivendi mit dem kreativen Beruf

Alina Gause –  Diplompsychologin, Autorin, Sängerin, Schauspielerin

Ich wurde in Berlin geboren und absolvierte dort meine Ausbildung in Tanz, Gesang und Schauspiel. Es folgten Engagements – u.a. mit eigenen Texten und Kompositionen – z.B. am Maxim Gorki Theater, Theater des Westens, Hebbeltheater, in Stuttgart und Freiburg sowie beim Film und Fernsehen. Neben meiner Tätigkeit als Künstlerin absolvierte ich ein Psychologiestudium und spezialisierte mich auf die Lebens- und Arbeitsumstände von Kreativen, weil mich diese Fragen nicht losließen:

Warum schaffen es manche Künstler, ihr Talent zu etablieren und andere nicht?Warum verzweifeln so viele an der Berufsrealität? Wie kann man Kreativen helfen, ihr eigener Stratege und Unterstützer zu werden?

Ich entwickelte ein auf Kreative zugeschnittenes Beratungskonzept, das ich seit 2009 für Künstler aller Sparten in meiner Berliner Beratungspraxis sowohl als Einzelberatung als auch für Gruppen anbiete. Ich wurde Redaktionsmitglied des Schauspielermagazins ca:stmag, veröffentlichte 2011 mein erstes Buch („Warum Künstler die glücklicheren Menschen sein könnten“) und 2016 mein zweites  („Kompass für Künstler – ein persönlicher Wegbegleiter für Kreative“ , Springer Verlag). 2014 erhielt ich einen Lehrauftrag an der Universität der Künste in Berlin („Psychologisches Kompetenztraining für Künstler“) und wurde Referentin im Institut für Coaching und Achtsamkeit (ICA) in Berlin.

Innerhalb der verschiedenen Tätigkeiten verfolge ich dasselbe Ziel: Kreative Persönlichkeiten darin zu unterstützen, ihren persönlichen Modus Vivendi zu entwickeln.

Die unterschiedlichen Genres haben unterschiedliche Anforderungen zu bewältigen. Auf dem Jour Fixe des Bundes der Szenografen z.B. gab ich ein Seminar zum Thema „Wie können Szenografen Ihre Arbeit erfolgreicher vertreten?“. Dort wurde deutlich, dass die Bedeutung szenografischer Arbeit für eine Inszenierung häufig nachrangig bewertet wird, was sich auch in den Budgets widerspiegelt, dass die Mehrheit lieber in der Werkstatt arbeitet, als öffentlich für sich zu sprechen oder Akquise zu betreiben und das Spannungsfeld zwischen Beruf und Berufung, das die meisten Kreativen kennen, auch hier ein großes Thema ist, wie mir eine Szenografin berichtete: „Man nimmt, was man kriegen kann und der Traum von der Oper wird hinten angestellt.“

Meine Beratung basiert auf psychologischer Qualifikation und Kenntnis der Berufsrealität. Diese Voraussetzungen ermöglichen Kreativen einen Austausch auf Augenhöhe über ihren bisherigen Lebensweg und die Einschätzung und Entwicklung zukünftiger Ziele und notwendiger Mittel.

So gehen wir vor

Zunächst telefonieren wir unverbindlich und kostenfrei miteinander, um Ihr Anliegen zu besprechen. Daraus entwickeln wir eine auf Sie persönlich zugeschnittene Vorgehensweise. Hier reicht die Bandbreite von einem einzelnen Beratungsgespräch über einen mittelfristigen Zielprozess bis hin zu einer langfristigen Unterstützung. Häufige Themenbereiche sind:

  • Selbstorganisation und Projektrealisierung
  • Persönliche Standortbestimmung und Neuausrichtung
  • Selbstzweifel, Ängste und Blockaden
  • Akquise-Strategien und Gagenverhandlungen

Sollten wir uns zu einer Zusammenarbeit entscheiden, nehme ich Sie unbefristet in meine Kartei auf. Das ist kostenfrei und bietet Ihnen die Möglichkeit

  • mich bei kurzen Fragen zu kontaktieren
  • mein Netzwerk zu nutzen
  • von mir über für Sie interessante Angebote oder Kontakte informiert zu werden

Rufen Sie mich jederzeit gerne unverbindlich an oder schreiben Sie mir, um mehr zu erfahren!

030 – 707 64 684 oder info@artists-way.de

London: Deputy Ladies Cutter

Eingegangen am 20. September

The Costume Production department is based within The National Theatre at London’s Southbank.

We have a vacancy for a key role within the Costume Department. Working under the Head Ladies Cutter, the Deputy needs to have an understanding of all costume projects in production as well as on the horizon. Planning and time lines are vital to our success ensuring the shows receive the optimum quality and quantity of making time and that the work on stage is of the highest standard. We need a Deputy Ladies Cutter who will bring these skills to the role.

The Costume Workroom employs eight permanent members of staff who work together supporting all the making elements of a production; Alterations, Men’s Tailoring and Ladies Making. We pride ourselves on very high standards of work plus excellent communication between each other, our Freelance staff, Costume Supervisors and the Designers who come and work with us. Over a year we put on up to 24 shows set in numerous time periods with visually diverse costume designs and challenges. It is an exciting and creative place to work.

We regularly have casual makers working with us to increase our output at busy times. The Deputy Ladies Cutter will need to be the eyes and ears of the Head Ladies cutter; supervising the work of costume makers, work experience placements and the apprentice role. They will need cutting skills to work independently of the Head Cutter and be able to cover for them in their absence. We will expect you to have experience of carrying out and delegating projects with a minimum amount of supervision plus be able to take instruction.

As well as Industry cutting experience we are looking for excellent, accurate hand and machine sewing skills and a calm approach when working with Actors and Designer.

If you have the experience, talent and passion for the role we very much look forward to meeting you and discussing the position further.

This is a permanent position but if you would like to talk about the possibilities of a fixed term contract or to discuss the role before applying do get in touch. ikenrick@nationaltheatre.org.uk

Link to details on our website (look here)

Carol Lingwood
Head of Costume – National Theatre E-mail: clingwood@nationaltheatre.org.uk. Tel: 020 7452 3446. Fax: 020 7452 3730. Mobile: 07801 067641

The closing date for the receipt of completed application forms is: 12 noon Monday 9th October 2017.

HR Department
2017

Hours: 40
Contract Type: Permanent – Full Time
Department: Other
Pay Range: £36,374.16 per annum
Closing Date: 12pm, Monday 9 October 2017

iSFF Berlin: Fortbildung für Kostümbildner/-innen

header_iSFF_neu

Kostümbild für Filmproduktionen

Das Institut für Schauspiel, Film-, Fernsehberufe iSFF bietet in einem schöpferischen Lehrgang eine gezielte Fortbildung für die Tätigkeit als Kostümbildner/-in und die Tätigkeit als Kostümassistent/-in für Kino, TV – Film, Werbeproduktionen und den neuen Internet-Formaten an.

Die umfangreichen Inhalte werden von Filmkostümbildner/-innen und Experten/-innen der Filmbranche vermittelt.

Der Fokus liegt auf dramaturgische Analyse aktueller Drehbücher, zu denen eigene Kostümentwürfe und Kostümauszüge erstellt werden.

Im mehrtägigen Patinierunterricht können die Teilnehmer unter professioneller Anleitung ihre Erfahrungen mit SFX-Kostümen und verschiedenen Kostümbearbeitungen machen.

patina_web

Im gemeinsamen Unterricht mit dem Lehrgang Szenenbild werden die verschiedenen Berufsbilder bei Film- und Fernsehproduktionen im nationalen und internationalen Raum vorgestellt. Auch in diesem Lehrgang werden neben ästhetischen Grundlagenkenntnissen strukturelle und organisatorische Themen wie Projektrealisierung, Kalkulation, Erstellen von Auszügen, Arbeitsplanung, der Umgang mit Arbeits- und Urheberrecht vermittelt. Strukturen, Arbeitsabläufe und Prozesse werden analysiert.

Kostümrecherche – Adele Spitzeder

Kostümrecherche – Adele Spitzeder

Dieser Lehrgang kann von der Bundesagentur für Arbeit gefördert werden.

Fortbildungszeitraum: 30.10.2017 – 18.01.2018 | Mo – Fr 10.00-17.45 Uhr
Ort: Studio 2, Oudenarder Str. 16, 13347 Berlin

Weitere Informationen zum Lehrgang Kostümbild und für die Bewerbung (siehe hier)

Inhalte Lehrgang Kostümbild

Download (PDF, 204KB)

Das Kostümforum ist gut besucht …

Hervorgehoben

Inzwischen ist das Kostümforum seit 2010 mehr als 326.000 Mal aufgerufen worden.

Dieser von Andrea Riedel gegründete und geleitete Blog bringt Informationen für Kostümbildner/-innen und andere Bühnenschaffende.

Darüber hinaus bietet das Kostümforum im Bereich Bühne und Film tätigen Menschen die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen.

Um sich an diesem Netzwerk zu beteiligen, ist es notwendig, ein Benutzerkonto zu erstellen und Mitglied zu werden, wobei die Mitgliedschaft kostenlos ist.

Bei der Eingabe des Benutzernamens bitte keinen Bindestrich und keinen Punkt verwenden.

UEBERBUEHNE: Interviews, Theorie und Praxis

Gerne möchte ich auf die Internetseite Ueberbuehne.de hinweisen.

Thea Hof, Rob Kraatz und Marina Felix, Bühnenbildner/-innen veröffentlichen seit 2014 auf Ihrer Internetseite ÜBERDEHNE.de Interviews mit Bühnenbildner/-innen, Buchempfehlungen, Reiseberichte und Einblicke in Bühnenbild Studiengänge.

Hier geht es auf die Präsenz UEBERBUEHNE.de