Bochum: SAVE THE DATE 3. – 6. MAI 2018

Unter dem TRIPTYCHON ZUR GEGENWART DER DARSTELLENDEN KÜNSTE

wird auf der viertägigen 3. Bundesweiten Ensemble-Versammlung für alle Akteure/-innen der Bühnen Deutschlands und der Film-und Fernsehlandschaft eine Parade der Darstellenden Künste statt finden.

Die Parade startet am Sonntag den 6. Mai ab 13:00 Uhr auf dem Vorplatz des Schauspielhauses in Bochum.

Aufruf vom Ensemble-Netzwerk

Die Darstellenden Künste sind eine wichtige und tragende Säule unserer offenen demokratischen Gesellschaft. Doch wechselnde Beschäftigungsverhältnisse, die Einkommenssituation, Ungleichbehandlung und Ungerechtigkeit, die soziale Unsicherheit und die oftmals geringe Wertschätzung der Arbeit zerren an den Existenzen und am Selbstwertgefühl der Beschäftigten. Dabei lieben sie ihre Arbeit über alles.

Hinzu kommt die wachsende Bedrohung von rechts, die sich als Kulturbewegung versteht, um mit nationalkonservativen Werten unsere multikulturelle Vielseitigkeit und die Freiheit der Kunst in Frage zu stellen.

Wie wichtig frei denkende und finanziell stabile Akteur*innen und Institutionen der Darstellenden Künste für unsere freie, demokratische Gesellschaft sind, sehen wir am deutlichsten dort, wo sie bedroht sind. Was in unseren Nachbarländern in Europa bereits schmerzhafte Realität ist, wird längst auch in deutschen Parlamenten gefordert: „Nationalkultur“ in personell und inhaltlich „entsifften“ Institutionen. Oder auch die Infragestellung der öffentlichen Rundfunkgebühr.

Wenn wir uns dagegen wehren und somit unseren Beitrag zur Stabilisierung der Demokratie leisten, können wir allerdings nicht nach außen gesellschaftskritisch auftreten, während wir im Inneren der Betriebe Unterbezahlung, Sexismus, (Selbst-) Ausbeutung, Ungerechtigkeit, Intransparenz und autoritäre Machtstrukturen dulden.

Das ensemble-netzwerk arbeitet seit drei Jahren u.a. erfolgreich an besseren Arbeitsbedingungen für fest- und freischaffende Theatermacher*innen. Nun bringt es zum ersten Mal ALLE Akteur*innen der Darstellenden Künste – auch der verpartnerten Rundfunk- und Filmlandschaft – zusammen:

Denn wir müssen zusammenhalten und sichtbar werden

Egal welches Medium, welche Rechtsform, welcher Beruf: Was wir an Veränderungen brauchen, um unseren Beitrag hochwertig, nachhaltig und widerstandsfähig zu leisten, müssen wir deutlich formulieren und sichtbar machen. Und zwar mit all unserer Herrlichkeit, unseren Besonderheiten, unserem Charme und unserer Dringlichkeit.

Es geht um die Bedeutung und die Bedingungen der Existenz der Darstellenden Künste.

Bringt Eure Kinder, Familien und Freund*innen mit!

Bestätigte Redner*innen sind aktuell:  Jürgen Vogel (Schauspieler), Janina Benduski (Vorsitzende Bundesverband freie Theater), Marc Schötteldreier (Bundesverband Casting), Ulrich Khuon (Präsident des Deutschen Bühnenvereins und Intendant DT Berlin), Lisa Basten (Wissenschaftlerin und Autorin), Laura Naumann (Autorin), Markus Schäfer(Theaterkollektiv Markus & Markus), Johannes Maria Schatz (artbutfair), Sprech-Chor Theater Dortmund, Murali Perumal (Schauspieler), Harald Wolff (Vorsitzender der Dramaturgischen Gesellschaft), Stefan Nowak (ehem. Kameramann)

 Anmeldung unter:

Bitte helft uns bei der Organisation, indem ihr folgende Angaben in eure Anmeldung schreibt.

Bei Einzelpersonen oder kleineren Gruppen:

Name und Tätigkeitsbereich

Bei Institutionen:

Wie viele Mitarbeiter*innen nehmen Teil und wie werden sie ausgestattet. (Transparente, Megaphone, Wagen usw.)

Weitere Informationen demnächst unter www.parade-der-darstellenden-kuenste.de

Zum Programm des TRIPTYCHON ZUR GEGENWART DER DARSTELLENDEN KÜNSTE.

Vom 3. – 4. Mai: Konferenz der Theaterstudierenden im Prinzregententheater Bochum (siehe hier)

Am 4. Mai wird Gregor Sturm vom Bund der Szenografen über die “Krise der Bühnen-und Kostümbildner/-innen – Krise der Freiberufler/-innen“ sprechen.

Vom 4. – 5. Mai: 3. Bundesweite Ensemble-Versammlung mit dem Thema „Was brauchen wir um künstlerisch zu arbeiten und glücklicher zu leben?” (siehe hier)

Am 6. Mai: Parade der Darstellenden Künste ab 13:00 Uhr auf dem Vorplatz des Schauspielhauses in Bochum. (siehe hier)

Schreibe einen Kommentar